Höhenluft schnuppern beim 9. Klettertag der Westeifel Werke in Andernach

Einrichtungen für Menschen mit Behinderung im freundschaftlichen Wettkampf an der Kletterwand

Gruppenfoto der Teilnehmer des Klettertags 2017 in Andernach Gerolstein, 11. April 2017. Bereits zum neunten Mal luden die Westeifel Werke zum Schnupper-Klettertag ein. Im Sportcentrum Kanditurm in Andernach traten die Mitarbeiter verschiedener Einrichtungen für Menschen mit Behinderung  aus Rheinland-Pfalz an der Kletterwand gegeneinander an. Für die Sicherheit sorgten Soldaten des Sanitätsregiments 2 der Bundeswehr aus Koblenz.

Sieben Einrichtungen für Menschen mit Handicap haben sich am Schnuppertag beteiligt, so dass am Ende 29 Sportler und zwölf Betreuer aus der gesamten Region am 5. April im Sportcentrum Kanditurm in Andernach zusammenkamen. Die Ergebnisse des Kletterwettkampfes  können sich sehen lassen: Mit Axel Müller von den Caritas Werkstätten in Mayen und Alex Bauer von den Westeifel Werken am Standort Weinsheim gibt es gleich zwei Sieger, gefolgt von Inka Theis von den Rhein Mosel Werkstätten in Weißenthurm. Der dritte Platz geht an Stefan Pantowski, ebenfalls vom  Standort Weinsheim der Westeifel Werke. Bei den Sportlern kam der Klettertag wie bereits in den letzten Jahren gut an.

Mit hoch erhobenem Daumen freut sich Alex Bauer über seine großartige Leistung. „Das gemeinsame Klettern steht zwar im Vordergrund, aber der Kletterwettkampf wurde von allen gespannt verfolgt“, lobt Harald Hansen, Sportlehrer bei den Westeifel Werken in Gerolstein und Initiator des Projektes, die Leistung der Teilnehmer.

Für die Sicherung der Kletterer waren zur Unterstützung vier Soldaten des Sanitätsregiments 2 aus Koblenz mit vor Ort. Über die Tipps der Soldaten freut sich auch Teilnehmer Tobias Siemens von den Westeifel Werken und findet: „Schön, dass die Bundeswehr wieder mit dabei war und Tipps zum besseren Klettern gegeben hat. Es war ein toller Tag.“

Ein besonderer Dank geht an alle Helfer des Tages sowie das Team des Sportcenters Kanditurm, dessen Geschäftsführerin Helga Pellenz auch Sachpreise für die Siegerehrung bereitstellte. Die Teilnehmer freuen sich schon jetzt auf eine Wiederholung des gelungenen Klettertags.