Westeifel Werke Hermesdorf erhalten Spende aus Geburtstagssammlung

Spendenbergabe Westeifel Werke Hermesdorf W Spoden

Hermesdorf, 14. November 2017. Statt Geschenke lieber Spenden für den guten Zweck, so hat Willi Spoden aus Lünebach seinen 70. Geburtstag begangen. Zu seinem runden Geburtstag hat er Spenden zugunsten der gemeinnützigen Westeifel Werke GmbH in Hermesdorf gesammelt. In der anerkannten Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) arbeitet auch seine Tochter Katja.

Zur Feier seines 70. Geburtstages hat Willi Spoden auf Blumen und Geschenke verzichtet. Stattdessen war es ihm wichtig, anderen Menschen etwas Gutes zu tun. So entstand die Idee, Spenden zugunsten der Westeifel Werke in Hermesdorf zu sammeln, die von allen seiner 35 Geburtstagsgäste unterstützt wurde. Bei einem Besuch am 10. November hat Willi Spoden die Spendensumme von 1.000 Euro zusammen mit seiner Ehefrau Marlies überbracht. Entgegen genommen haben die Summe Ferdinand Niesen, Geschäftsführer der Westeifel Werke, und Werner Metzdorf, Werkstattleiter des Standortes Wissmannsdorf-Hermesdorf.

Die Westeifel Werke bieten Menschen mit Behinderung Arbeitsplätze in verschiedenen Bereichen. Neben der Lohnfertigung ist die Ballondruckerei am Standort Hermesdorf einer der größten Arbeitsbereiche. Mit modernen, speziell auf ihre Bedürfnisse angepassten Druckmaschinen bedrucken hier Mitarbeiter mit Handicap Ballons für Privatkunden ebenso wie für die Marketingkampagnen großer Unternehmen. Dabei übernehmen sie alle Aufgaben von der Erstellung der Drucksiebe bis hin zur Verpackung der bedruckten Ballons. In diesem Bereich arbeitet auch Katja Spoden. Mittlerweile ist sie seit fast 20 Jahren bei den Westeifel Werken beschäftigt und war ebenfalls mit großer Freude bei der Spendenübergabe dabei.

Die Hauptaufgabe der Westeifel Werke ist es, Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, die nicht, noch nicht oder nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können. Dazu werden die Mitarbeiter gezielt gefördert und unterstützt. „In diesem Sinne werden wir die großzügige Spende für die Anschaffung pädagogischer Fördermaterialien verwenden“, so Ferdinand Niesen. Das Geld kommt damit direkt Menschen mit Behinderung zugute. Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dankte Ferdinand Niesen dem Jubilar und seinen Gästen für die großzügige Spende.