Geschichte Namensgebung Westeifel Werke

Die Unternehmensgeschichte der Westeifel Werke

In einer leerstehenden Schule schuf man 1973 die ersten Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap. Seit diesen Ursprüngen der Westeifel Werke hat sich die anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen stark weiterentwickelt. Hier ein kleiner Überblick:

Westeifel Werke Logo Historievor 1973

Es gibt keine adäquaten Teilhabemöglichkeiten am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft für Menschen mit Behinderung in der Region

1973

Eröffnung einer Werkstatt für behinderte Menschen in einer leerstehenden, ehemaligen Schule in Kopp

1979

Umzug in den Neubau im Gerolsteiner Industriegebiet, kurze Zeit später Benennung in "Westeifel Werkstätten"

1991

Eröffnung des Zweigwerks in Wißmannsdorf-Hermesdorf

1995

Eröffnung des Zweigwerks in Weinsheim bei Prüm

1997

Gründung der Europäischen Werkstätten Cooperation (EuWeCo), einer anerkannten Werkstatt für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung

1999

Umbenennung in "Westeifel Werke"

2001

Eröffnung des euvea Freizeit- und Tagungshotels in Neuerburg

2002

Gründung der Lebenshilfe Wohngemeinschaften Eifel gGmbH

2006

Bezug des neuen Werksgebäudes der EuWeCo in Pützborn

2007

Gründung der WEW Gemeinnützige Integrationsgesellschaft mbH

2014

Bezug des neuen Werksgebäudes der EuWeCo in Weinsheim