Geburtstagssammlung zugunsten von Menschen mit Behinderung

Spoden online

Wissmannsdorf-Hermesdorf, 12. Juli 2018. Anlässlich ihres 70. Geburtstags hat Marlies Spoden aus Lünebach eine Spendensammlung zugunsten der gemeinnützigen Westeifel Werke GmbH, einer anerkannten Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM), veranstaltet. Den Erlös hat sie bei einem Besuch in Wissmannsdorf-Hermesdorf an Geschäftsführer Ferdinand Niesen und Hermann Heinz, Werkstattleiter am Standort Hermesdorf der Westeifel Werke, übergeben. 

Auf Geschenke zu ihrem runden Geburtstag hat Marlies Spoden gerne verzichtet und stattdessen ihre Gäste zu einer Spende für den guten Zweck ermuntert. Durch die Geburtstagssammlung hat Marlies Spoden die Summe von 1.000 Euro erlöst. Mitte Juli hat sie den Erlös gemeinsam mit ihrem Mann bei einem Besuch in Hermesdorf übergeben. Auch ihre Tochter Katja, die selbst bei den Westeifel Werken arbeitet, war dabei.

Die Westeifel Werke bieten Arbeitsplätze für Menschen mit geistiger oder Mehrfachbehinderung in verschiedenen Bereichen. Am Standort Hermesdorf gehören Montagearbeiten, Palettenfertigung und eine Ballondruckerei zu den Arbeitsfeldern. Über einen Onlineshop die-ballondrucker.de können Kunden selbst Luftballons mit verschiedenen Motiven für Hochzeiten, Geburtstage oder Firmenevents gestalten. Die Mitarbeiter mit Behinderung in Hermesdorf bearbeiten die Bestellungen, bedrucken die Ballons und verpacken sie für den Versand. Seit rund 20 Jahren arbeitet Katja Spoden in diesem Bereich.

Ziel der Arbeit bei den Westeifel Werken ist es, Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, die nicht, noch nicht oder nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können. Dazu werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung gezielt gefördert. Mit der Spende von Marlies Spoden wird ein neuer Schulungs-PC angeschafft und ein entsprechender Lernbereich eingerichtet. 

„So können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Handicap verschieden Übungen am PC durchführen, die gezielt ihre Fähigkeiten stärken“, so Geschäftsführer Ferdinand Niesen. Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dankte er Marlies Spoden sowie allen Spenderinnen und Spendern für ihre Großzügigkeit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok