Mittendrin: Neuer Ratgeber zur Teilhabe am Arbeitsleben in Zusammenarbeit mit den Westeifel Werken

Teilhaberatgeber Gruppenbild 04 2018 1000px

Bitburg, 16. April 2018. Die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm hat in Zusammenarbeit mit den Westeifel Werken, der EuWeCo und verschiedenen anderen Einrichtungen für Menschen mit Handicap einen neuen Ratgeber zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderung im Landkreis vorgestellt. Der Ratgeber stellt unter dem Titel „mittendrin“ verschiedene Angebote zur Teilhabe vor. Dazu gehören z.B. Arbeitsplätze in Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) wie den Westeifel Werken, aber auch Maßnahmen wie den „Übergang Schule-Beruf“, ausgelagerte Arbeitsplätze, das Budget für Arbeit oder die Unterstützte Beschäftigung (UB).

Der Ratgeber ist am 16. April im Rahmen einer Feier in der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm vorgestellt worden. Ehrengäste waren dabei neben Landrat Dr. Joachim Streit und Karl-Heinz Thommes als Kommunaler Behindertenbeauftragter auch die im Ratgeber interviewten Menschen mit Behinderung.

In seiner Rede betonte Dr. Joachim Streit, dass der Eifelkreis bereits eine Vorreiterrolle im Land habe, was die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung angeht. Mit „mittendrin“ habe der Kreis erneut ein vorbildliches Projekt für diese Menschen geschaffen. Gleichzeitig setze der Ratgeber erneut ein Zeichen, wie wichtig das Thema Teilhabe am Arbeitsleben gerade für Menschen mit Behinderung sei.

Karl-Heinz Thommes hob in seiner Rede die lobenswerte Entwicklung der Behindertenarbeit im Eifelkreis hervor. Als Mitgründer der Lebenshilfe Prüm habe er vor 50 Jahren keinerlei Angebote gefunden. „Die Welt für Menschen mit Behinderung war öde und leer“, so Karl-Heinz Thommes. Das habe sich zum Glück geändert. Heute seien etwa die Werkstätten einer der wichtigsten Arbeitgeber für Menschen mit Handicap.

„Mittendrin“ soll aber auch Unternehmen und Arbeitgeber in der Region dazu ermutigen, Menschen mit Handicap einzustellen. Auch sie finden darin Informationen und Beratungsangebote. „Habt Mut, diesen Menschen eine Chance zu geben“, so appellierte Karl-Heinz Thommes an die Arbeitgeber. Im Ratgeber fänden sich zahlreiche Beispiele, wie die Arbeitswelt durch Menschen mit Handicap bereichert werde.

Im Rahmen der Feierstunde haben Dr. Joachim Streit, Karl-Heinz Thommes und Monika Schuster, Leiterin des Amtes für Soziales des Eifelkreises und Initiatorin des Projektes, die anwesenden Menschen mit Behinderung mit einer Erstauflage des Ratgebers sowie einem kleinen Dankeschön für ihre Interviews bedacht. Untermalt wurde die Feier von der Trommelgruppe der St. Martin-Schule Bitburg und einer Vorstellung der Werkstufe der Astrid-Lindgren-Schule Prüm.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok