Westeifel Werke erhalten Zertifikat als „Gesundes Unternehmen“

Gesundes Unternehmen Gruppenbild WEW HP

Gerolstein, 24. April 2018. Die gemeinnützige Westeifel Werke GmbH der Lebenshilfen Bitburg, Daun und Prüm, eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM), hat das Zertifikat „Gesundes Unternehmen“ in Silber erhalten. Vergeben wird das Siegel von der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.

Das Zertifikat „Gesundes Unternehmen“ kennzeichnet Firmen, die sich in besonderem Maße um die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern. Im Fokus steht dabei vor allem das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM). Unternehmen, die sich um das Zertifikat bewerben, werden in verschiedenen Bereichen „auf Herz und Nieren“ geprüft.

Insgesamt sind für die Zertifizierung sieben Kriterienbereiche vorgesehen: Grundvoraussetzung ist zunächst die Existenz eines betrieblichen Gesundheitsmanagement und eines entsprechenden Koordinators sowie das Vorliegen gesetzlich gefordert Gefährdungsbeurteilungen. Die weiteren Kriterienbereiche umfassen Unternehmenspolitik, Systematik und Umsetzung des Gesundheitsmanagements, Gesundheitsförderung für die Mitarbeiter, Mitarbeiterbeteiligung, Personalmanagement, Berichtswesen und Arbeitsschutz. 

Bereits 2011 haben die Westeifel Werke auf Initiative des Betriebsrates den Arbeitskreis Gesundheit ins Leben gerufen. Der Arbeitskreis betreut vor allem die Themen Mitarbeitergesundheit und Betriebliches Eingliederungsmanagement. Abteilungsübergreifend arbeiten die Westeifel Werke hier kontinuierlich daran, das Arbeitsumfeld der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen optimal zu gestalten.

„Unser Ziel ist es, die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen zu erhalten und zu fördern. Nur so bleiben wir als Unternehmen zukunftsfähig“, so Ferdinand Niesen, Geschäftsführer der Westeifel Werke. „Die erfolgreiche Zertifizierung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ 

„Wir freuen uns, dass die Westeifel Werke als zweites Unternehmen im Vulkaneifelkreis die Kriterien für das Siegel erfüllt haben“, sagt Petra Margraff, Abteilungsleiterin Markt der AOK. Gemeinsam mit Sandra Di Toro, Projektleiterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement, hat sie das Zertifikat am 24. April in Gerolstein feierlich an die Westeifel Werke überreicht.

Die Westeifel Werke sind nun bis 2020 als „Gesundes Unternehmen“ in Silber zertifiziert. In diesem Zeitraum sollen weitere Maßnahmen zur Gesundheitsförderung umgesetzt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok