Hillesheimer Zahnärzte spenden zugunsten von Menschen mit Behinderung

Spendenubergabe Dalle Weber Talker 01 2018 online

Gerolstein, 30. Januar 2018. Seit mehreren Jahren sammelt die Gemeinschaftspraxis Dalle und Weber in Hillesheim regelmäßig altes Zahngold für den guten Zweck. Aus der letzten Spendenaktion haben die Zahnärzte und ihre Patienten die gemeinnützigen Westeifel Werke GmbH, eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM), mit einer Spende von 2.000 Euro bedacht.

Über Monate hinweg haben Patientinnen und Patienten die Möglichkeit genutzt, nach ihren Behandlungen altes Zahngold zugunsten eines guten Zweckes der Praxis zu überlassen. Das gesammelte Altgold wurde vor kurzem eingeschmolzen und in seine verschiedenen Bestandteile geschieden. Den Erlös von rund 2.000 Euro aus der Sammlung haben Paul Dalle und Zulfiya Weber an die Westeifel Werke gespendet. Bei einem Besuch in der Gerolsteiner Hauptverwaltung der Werkstatt haben die Zahnärzte die Spende an Ferdinand Niesen, Geschäftsführer des Firmenverbundes der Westeifel Werke, übergeben.

Mit der Summe haben die Westeifel Werke für ihren Berufsbildungsbereich und eine Fördergruppe je einen sogenannten Talker angeschafft. Mit den Geräten können Menschen mit eingeschränkter oder nicht vorhandener Sprachfähigkeit einfacher kommunizieren. Anhand von Fotos und Piktogrammen können sie über den Talker Gefühle wie Freude, Trauer oder Müdigkeit ausdrücken. Auch Grundbedürfnisse wie Essen oder Trinken können sie dank der Geräte problemlos mitteilen.

Im Berufsbildungsbereich der Westeifel Werke können Menschen mit Handicap verschiedene Arbeitsbereiche innerhalb und außerhalb der Werkstatt ausprobieren. In den Fördergruppen sollen die vorhandenen Fähigkeiten von Menschen mit Schwerst- oder Schwerstmehrfachbehinderung gefördert und gestärkt sowie neue Fertigkeiten entwickelt werden. Für beide Bereiche ist eine gut funktionierende Kommunikation unerlässlich. Durch die neuen Geräte können Menschen mit sprachlichen Einschränkungen leichter ihre Wünsche und Bedürfnisse ausdrücken.  

„Aufgrund der Art und Schwere ihrer Behinderung gibt es einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich verbal nicht ausdrücken können. Mit den Talkern wird ihnen die Kommunikation mit ihren Mitmenschen sehr erleichtert“, sagte Ferdinand Niesen. Der Erlös der Spendenaktion kommt damit unmittelbar Menschen mit Behinderung in der Region zugute.

Im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Handicap als auch der Betreuerinnen und Betreuer dankte Ferdinand Niesen den beiden Zahnärzten und ihren Patienten für die großzügige Spende.